sur l'eau
 



sur l'eau
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   wartezeit überbrücken
   Ceci n’est pas une kante
   der letzte dreck
   Lizas Welt
   notbremse
   Nebenplatz
   Indirekter Freistoß
   when saturday comes
   chemie-yid-army
   fanzinearchiv

https://myblog.de/surleau

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Abstand

Kann ich nur empfehlen!
Abstand k?hlt, beruhigt und sch?rft den Blick f?r's Wesentliche, das ganz sicher nicht aus schlechten Magazinen aus Berlin und K?ln mit den immergleichen Autoren und ihrem ewiggleichen Ges?lze besteht.
So habe ich auch den Plan, der GWG ihren Rassismus nachzuweisen, erstmal auf Eis gelegt, weil man sich ja echt nicht um jeden Zukurzgekommenen k?mmern kann, noch dazu wenn Wochenende ist.
19.2.06 14:31


Ortswechsel

Ich bin umgezogen. Auch wenn ich noch nicht ganz das neue Zimmer in meiner neuen Wg geniessen kann, als Opfer einer Kettenreaktion ist es mir nicht m?glich in meinen zuk?nftigen vier W?nden ohne meinen Vormieter zu verweilen, der sich dort allerdings auch nur gezwungenerma?en aufh?lt, ist es doch ein sehr sch?nes Gef?hl aus dem stinkenden Alptraum der letzten Wohnung entkommen zu sein.

19.2.06 14:27


Die Barbarei macht sprachlos!?

Nur wer sich mit der Brutalit?t der herrschenden Verh?ltnisse theoretisch eins gemacht hat, kann sich erdreisten, angesichts des nach Totschlag geifernden Mobs wie auf Kommando die passende Erkl?rung parat zu haben, kann sich erdreisten, schon immer gewusst zu haben, dass dies passieren w?rde, aus Gr?nden, die man schon immer anmahnte.
Solcherlei Theorie denkt schon als Gewaltverh?ltnis und plappert, weil ohnm?chtige Verzweifelung sprachlos machen m?chte.
Denken wird zur Flucht, suggeriert den rationalen Ausweg und verr?t so das Versprechen dem Wahnsinn einmal durch Erkenntnis der Grenzen der Aufkl?rung entkommen zu k?nnen.
7.2.06 11:49


Es darf gelacht werden

Wie das eben so ist mit der Meinung, jeder Arsch hat eine.
7.2.06 11:21


Volksblatt

Prodomo, unser aller liebstes Volksblatt, von klugen K?pfen treffend Progromo genannt, kl?rt auf:

"Man k?nnte relativ entspannt damit fortfahren, zu versuchen, die B?rger mit Kritik zur Reflexion zu bewegen, best?nde nicht jederzeit die Gefahr, dass diese im Anflug autorit?rer Sehnsucht ihrerseits das Subjektsein opferten und sich fortan der hemmungslosen Antipolitik verschrieben. Die Anforderungen an das Subjekt, dessen Status im Sp?tkapitalismus immer prek?rer wird, und das rasant anwachsende Gef?hl der Ohnmacht bergen - neben der derzeit unwahrscheinlichen Perspektive der kommunistischen Revolution - die Gefahr eines Aufgebens, das gleichsam ein Hineinst?rzen in die antipolitische Raserei bedeutete. Deren aktuell bedeutendste Vertreter sind in den Reihen der Hamas zu finden - mehr noch als die stagnierende Zahl der Neonazis zeigt die steigende Zahl der Islam-Konvertiten, dass das Angebot kollektiver Verantwortungslosigkeit f?r immer mehr Menschen attraktiv ist. "

Verstehe:
Macht die Grenzen dicht, s?ubert die Strassen von den Muslimen, damit die Kommunistische Revolution wieder wahrscheinlich wird.
Denn die zunehmende Verelendung des deutschen B?rgers l?sst ihn w?tend werden. Nur ein Problem gibt es noch, er - wir - Deutschland wird bedroht, bedroht von der Hamas und anderen Muselm?nnern, die uns in die Luft sprengen wollen.
Deutsche Sozialisten wussten es schon immer, nun ist es f?r alle offensichtlich:
Deutsche sind Opfer, Opfer wie die Juden.
2.2.06 13:49


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung